[an error occurred while processing this directive]

Kaninchenrassen

Was ist der ZDK? ^

ZDK steht für "Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter e.V". Die Grundidee des ZDK entstand bereits im Jahre 1880. Die erste Werbeausstellung wurde ein Jahr später abgehalten. Der ZDK ist  Deutschlands größter Kaninchenzuchtverband mit rund 185000 organisierten Mitgliedern. Vom ZDK sind 88 Rassen in mehr als 350 Farbschlägen anerkannt und von Zeit zu Zeit kommen Neuzüchtungen hinzu.

Der ZDK ist folgendermaßen aufgebaut:

Bild kann nicht angezeigt werden

An der Spitze des ZDK steht der Präsident. Untergeordnet sind 20 Landesverbände. Ausnahmen bilden Niedersachsen und Hessen, diese Bundesländer haben jeweils zwei Landesverbände. Zu jedem Landesverband gehören wiederum mehrere Kreisverbände. Diesen sind dann die Ortsvereine untergeordnet.

Wie lassen sich die Rassen einteilen? ^

Grob kann man die unterschiedlichen Kaninchenrassen so einteilen:
  • Großrassen (5 - 8 kg)
  • Mittelgroßen Rassen (3 - 5 kg)
  • Kleinrassen (1,5 - 3 kg)
  • Zwergrassen (bis 1,5 kg)
Zwergkaninchen sind eigentlich keine eigene Rasse. Es handelt sich lediglich um klein gezüchtete Kaninchen.

Heinweis: 
Zwergwidderkaninchen gehören zu den Zwergkaninchen, obwohl ihnen der so genannte "Zwergfaktor" in den Genen fehlt. Daher werden diese Tiere in der Regel etwas größer und schwerer als andere Zwergkaninchen. 

1. Hermelinkaninchen

Hermelinkaninchen sind der Ursprung aller Zwergkaninchen. Ihre Existenz haben sie streng genommen der Wissenschaft und dem Mangel an Hermelinfellen zu verdanken. Damals wurde eine Alternative zu den Hermelinfellen gesucht, deren Verarbeitung verboten wurde. So wurden aus den so genannten "polnischen Kaninchen" die Hermelinkaninchen - die erste zugelassene Zwergrasse überhaupt. Hermelinkaninchen gibt es bei uns in Deutschland seit ca. 1900.

Beschreibung:
  • Gedrungener, walzenförmiger Körper
  • Rundes Becken
  • Kurze Hinterläufe
  • Großer Kopf, kurze Ohren
Hermelinkaninchen werden rot- oder blauäugig gezüchtet.

Verhalten:

Hermelinkaninchen sind sehr zutraulich und wenig schreckhaft.  Sie sind recht gemütliche und ruhige Tiere mit einem pflegeleichten Fell. Die Tiere brauchen viel Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Bild kann nicht angezeigt werden Von der Hermelinfellalternative zum Haustier!

2. Farbenzwerge

Farbenzwerge sind Kaninchen mit kurzem, farbigem Fell. Ihren Namen haben sie der Vielfalt an verschiedenen Farbvariationen zu verdanken, in denen sie gezüchtet werden. Die Farbenzwerge kommen ursprünglich aus Holland und entstanden (wie viele andere Rassen) durch die Kreuzung von Hermelinkaninchen mit anderen farbigen Kaninchen. Hermelinkaninchen und Farbenzwerge werden oft mit dem so genannten "Zwergfaktor dw" in Verbindung gebracht.

Beschreibung:
  • Gedrungener, walzenförmiger Körper
  • Kurze Beine
  • Relativ großer Kopf
  • Große, braune Augen
  • Dichtes Fell
Verhalten:

Farbenzwerge sind kinderlieb, gemütlich, geduldig und sehr verschmust.

Bild kann nicht angezeigt werden

3. Zwergwidderkaninchen

Zwergwidderkaninchen sind dir jüngste Rasse, und sie zeichnen sich durch ihre Hängeohren aus. Strenggenommen gehören Zwergwidderkaninchen nicht zu den Zwergrassen, denn ihnen fehlt der Zwergfaktor. Sie sind daher auch etwas größer. Junge Zwergwidderkaninchen haben noch Stehohren, ihre Ohren fallen erst nach einigen Wochen meist nacheinander. Die typischen Widderkaninchen wurden um 1950 in Frankreich und England gezüchtet. Die bekannten englischen Widder haben ca. 20 cm lange Ohren, die die die Tiere beim Laufen und Sehen enorm beeinträchtigen (unserer Meinung nach ist das Tierquälerei!). Auch "normale" Zwergwidderkaninchen haben ein etwas eingeschränktes Sichtfeld und hören nicht so gut wie andere Kaninchen. Heute gibt es Zwergwidder in der gleichen Farbenvielfalt wie Farbenzwerge.

Beschreibung:
  • Lange Hängeohren
  • Kurzer, gedrungener Körper
  • Abgerundetes Becken
  • Kurze Beine
  • Breiter Kopf mit relativ flacher Schnauze
Weibliche Zwergwidderkaninchen sind oft etwas größer als die Männchen.

Verhalten:

Zwergwidderkaninchen sind meistens sehr verschmust und anhänglich. Allerdings neigen die meisten Tiere eher zur Fettleibigkeit und nehmen sehr schwer ab.

Bild kann nicht angezeigt werden

4. Fuchszwerge

Fuchszwerge wurden ursprünglich gezüchtet, um das Fell eines Fuchses zu imitieren. Fuchszwerge haben ein besonders langes Fell (~ 6 cm). Der Kopf, die Ohren und die Beine haben normal langes Fell. Die Züchtung der Fuchszwerge begann in der ehemaligen DDR in den 70er Jahren.

Beschreibung:
  • Sehr kurze Ohren
  • Flache Schnauze
  • Körperbau ähnelt dem der Farbenzwerge
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinen dem der Farbenzwerge.

Bild kann nicht angezeigt werden

5. Rexzwerge

Vorbild der Rexzwerge ist das große Castor-Rex-Kaninchen. Rexzwerge sind bekannt für ihr kurzes, samtiges Fell.

Beschreibung:
  • Mittellange Ohren
  • Kurzes, samtweiches Fell (bei Jungtieren noch etwas struppig)
  • Körperbau ähnelt dem der Farbenzwerge
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinen dem der Farbenzwerge.

Bild kann nicht angezeigt werden

6. Löwenköpfchen

Löwenköpfchen tragen ihren Namen nicht zu unrecht, denn sie haben eine schöne Löwenmähne. Allerdings sind sie, im Gegensatz zum Löwen, sehr liebe Tiere :)
Die Mähne der Löwenköpfchen kann mehr oder weniger ausgeprägt sein und geht oft im Alter etwas zurück.
Das lange Fell sollte jeden Tag gebürstet werden.

Beschreibung:
  • Halblanges Fell am Körper und Kopf
  • Langes Fell an der Mähne
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinem dem der Farbenzwerge bzw. Zwergwidder.

Bild kann nicht angezeigt werdenBild kann nicht angezeigt werden

7. Angorazwerge

Angorazwerge haben am ganzen Körper ein langes Fell, daher sehen sie fast aus wie ein kleines Plüschknäuel. Damit sie so hübsch bleiben wie auf den Bildern, ist die Fellpflege sehr wichtig.

Beschreibung:
  • Langes, dichtes Fell
  • Kürzeres Fell an Läufen und Kopf
  • Körperbau entspricht dem der Farbenzwerge bzw. Zwergwidder
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinem dem der Farbenzwerge bzw. Zwergwidder.

Bild kann nicht angezeigt werdenBild kann nicht angezeigt werden

8. Teddyzwerge (keine vom ZDK anerkannte Rasse)

Teddyzwerge sind eine relativ junge Rasse. Sie haben ein sehr dichtes Fell, das am ganzen Körper lang ist.

Beschreibung:
  • Fell ähnelt dem der Angorazwerge, ist aber am ganzen Körper gleich lang
  • Körperbau entspricht dem der Farbenzwerge bzw. Zwergwidder
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinem dem der Farbenzwerge bzw. Zwergwidder.

Bild kann nicht angezeigt werden

9. Cashmerezwergwidder

Das Fell der Cashmerewidder ist dicht und seidig, aber sehr pflegeleicht. Bei den Tieren reicht es aus, wenn sie einmal pro Woche gekämmt werden.

Beschreibung:
  • Halblanges Fell am Körper, kurzes Fell im Gesicht
  • Pflegeleichtes Fell
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinem dem der Zwergwidder.

Bild kann nicht angezeigt werden

10. Satinzwerge

Satinzwerge sind ebenfalls eine recht junge Rasse. Sie zeichnen sich durch ihr besonders feines, glänzendes Fell aus. Die Zucht von Satinzwergen ist nicht einfach, da der Satinfaktor nur vererbt wird, wenn ihn beide Elterntiere tragen.

Beschreibung:
  • Kurzes, feines und hübsch glänzendes Fell
  • Körperbau ähnelt dem der Farbenzwerge
Verhalten:

Das Verhalten entspricht im Allgemeinen dem der Farbenzwerge.

Bild kann nicht angezeigt werden

Die Kaninchenbilder auf dieser Seite unterliegen dem Copyright von www.nellys-zwergkaninchen.de. Danke dass wir diese verwenden durften.

www.hoppel-bande.de (.ms/.vu) · redaktion@hoppel-bande.de · Kontakt · Impressum · Druckvorschau
© Alle Texte und Bilder unterliegen dem Copyright der Hoppelbande. Das kopieren dieser Seite(n) ist nicht gestattet.